Beiträge mit tag "o2

iPhone 4G

Vodafone verkauft ab 27.10.2010 das iPhone 4

0

Ab 27.10.2010 kann man das iPhone 4 nun endlich offiziell bei Vodafone kaufen.

Es wurde ja schon seit Wochen vermutet, gemunkelt und spekuliert. Auch wir hatten schon darüber berichtet. Nun soll es also amtlich sein.

Wie in einem großen Forum berichtet wurde, habe man es von einem verantwortlichen Mitarbeiter bei Vodafone erfahren.

Laut einer uns bekannten Quelle wurde auf einem Vodafone-Geschäftsleitungstreffen bekannt gegeben, dass Vodafone das iPhone nun ebenfalls regulär in ihr Angebot aufnehmen wird.

Von diesem Mitarbeiter stamme auch der Verkaufstermin und die Bestätigung das es sich um ein Net-Lock-Gerät handeln wird. Natürlich bleibt immer noch die Vermutung im Raum das auch o2 zu diesem Termin das iPhone im Angebot haben wird. Denn wie wir aus anderer Quelle erfahren haben, sollen die beiden Provider schon im August die letzten Verhandlungen geführt haben und diese Woche die Verträge unterschrieben worden sein.

Na dann kann ja Weihnachten kommen :-) … Werdet ihr euch ein iPhone bei Vodafone kaufen?

Willst du immer auf dem laufendem sein? Dann folge uns bei Twitter, oder werde bei Facebook ein Freund von uns.
Du willst uns helfen? Twitter diesen Beitrag und/oder veröffentliche ihn bei Facebook mit den Icons unter diesem Text.
Besuche unsere Werbepartner oder gebe dem Team ein Kaffee oder Bier aus. Wir freuen uns über jede Hilfe.

iPhone bald bei o2 und Vodafone erhältlich

1

Noch im Oktober soll das iPhone bei Vodafone und o2 erhältlich sein. Bei o2 sogar ohne Netlock/Simlock.

Die verschiedenen Aussagen über das Ende des Telekom-Monopols in Bezug auf den Vertrieb des iPhones nehmen kein Ende.
Auf dem Twitterkanal von von @vodafone war noch am Wochenende zu lesen:

Entgegen aller Gerüchte können wir nicht bestätigen, ob und wann das #iPhone bei uns erhältlich sein wird

Quelle

Heute wiederum vermeldete welt-online das es aus Unternehmerkreisen erfahren habe das noch in diesem Monat das Monopol fallen würde. Die gesamte Meldung:

Quelle
Sowohl Vodafone als auch Telefónica O2 bereitet in Deutschland bereits den Verkaufsstart für das Apple-Handy iPhone noch in diesem Monat vor. Das erfuhr WELT ONLINE aus Unternehmenskreisen. Die Verträge der Mobilfunker mit dem kalifornischen Hersteller sollen den Angaben zufolge noch in dieser Woche ausverhandelt und dann unterschrieben werden. Offiziell halten sich die Mobilfunker an ihr Stillschweigen. Auch Apple wollte sich dazu nicht äußern.

Bei Vodafone werden die Geräte mit einer Sperre auf das eigene Netz ausgeliefert, O2 will seiner Geschäftspolitik treu bleiben und iPhones auch ohne Netzsperre verkaufen. Damit wären zum ersten Mal Apple-Handys für alle Netze frei im regulären deutschen Handel erhältlich. Auch die Deutsche Telekom arbeitet mit Hochdruck an der für sie neuen Situation. Seit Ende 2007 durfte sie in Deutschland das iPhone exklusiv verkaufen. Der Vertrag zwischen der Telekom und Apple lief bis 2012, Apple hat nun aber sein Kündigungsrecht im vierten Quartal wahrgenommen.

Damit muss sich die Telekom zum ersten Mal beim iPhone der Konkurrenz stellen. Erste Details der Abwehrstrategie sind bereits durchgesickert: Für das Apple-Handy verändert der Konzern die iPhone-Gebührenpakete und hebt in einigen Paketen bisherige Beschränkungen auf. So sollen in den größeren Paketen künftig die Nutzung mehrerer Handykarten (Multi-Sim) und Internet-Telefonie ohne Aufpreis möglich sein. Offiziell will sich die Telekom zu den neuen Tarifen noch nicht äußern.

Marktanteile der Smartphone-Betriebssysteme
So verteilen sich die Marktanteile der Handybetriebsysteme weltweit….
1. Symbian (Nokia): Q1 2010: 44,3 Prozent Q1 2009: 48,8 Prozent
2. REM (Blackberry):Q1 2010: 19,4 Prozent Q1 2009: 20,6 Prozent
3. iPhone OS (Apple): Q1 2010: 15,4 Prozent Q1 2009: 10,5 Prozent
4. Android (Google): Q1 2010: 9,6 Prozent Q1 2009: 1,6 Prozent
5. Microsoft Windows Mobile: Q1 2010: 6,8 Prozent Q1 2009: 10,2 Prozent
6. Linux (ohne Android): Q1 2010: 3,7 Prozent Q1 2009: 7,0 Prozent
7. Andere: Q1 2010: 0,7 Prozent Q1 2009: 1,2 Prozent
Quelle: Gartner, Mai 2010

Die Telekom hat derzeit mehr als zwei Millionen iPhone-Nutzer unter ihren Kunden. Während der durchschnittliche Kunde in Deutschland eine monatliche Rechnung von 16 Euro hat, liegt der Umsatz eines iPhone-Nutzers ein Mehrfaches über dem Durchschnitt. Nicht nur wegen des iPhones konnte die Telekom-Tochter mit heute etwa 37 Millionen Kunden seinen Konkurrenten Vodafone auf Abstand halten. Zuletzt hat jedoch auch die Telekom Kunden verloren. Der Umsatz in Deutschland konnte aber dank des iPhones leicht gesteigert werden.

Offiziell hat die Telekom den Verlust der Exklusivität noch nicht bestätigt, hat sich aber in der Vergangenheit bereits damit auseinandergesetzt. „Wenn wir die Exklusivität verlieren würden, wären wir auch mit anderen Geräten sehr gut aufgestellt“, sagte zuletzt Deutschland-Chef Niek Jan van Damme. „Daher habe ich das Vertrauen, dass wir den Verlust der Exklusivität nicht so sehr bemerken würden, wie es noch vor einem Jahr der Fall gewesen wäre.“ Tatsächlich gehen Schätzungen davon aus, dass fast jedes dritte neue iPhone schon heute mit einer Handykarte der Konkurrenz betrieben wird.

O2 erlaubt VoIP in seinem Mobilfunknetz

0

Skype & Co. mit dem Handy – O2 erlaubt VoIP in seinem Mobilfunknetz

O2 erlaubt als erster deutscher Mobilfunk-Anbieter seinen Kunden die Nutzung von Internet-Telefonie (VoIP) über sein Netz.

Das teilte die Telefonica-Tochter in München mit. „Wir haben eines der modernsten und schnellsten mobilen Datennetze in Europa, und das sollen unsere Kunden ohne Einschränkungen erleben, egal ob Surfen, E-Mailen, Instant Messaging oder eben auch Telefonieren“, wird Lutz Schüler, Geschäftsführer Marketing & Sales Telefónica O2 Germany, in einer Pressemitteilung zitiert. Mit der Öffnung des mobilen Highspeed-Netzes für VoIP-Dienste setze man neue Maßstäbe im Bereich mobiles Internet.

O2 erreicht in Deutschland nach eigenen Angaben mit seinem mobilen Datennetz nahezu 100 Prozent der Bevölkerung. „Weite Teile“ seien zudem mit HSDPA mit Geschwindigkeiten bis zu 7,2 MBit/s und auch der schnellen Upload-Technologie HSUPA versorgt.

Andere Netzbetreiber wie zum Beispiel T-Mobile untersagen in ihren Verträgen teilweise ausdrücklich die Nutzung von Instant Messaging und VoIP, weil sie dadurch ihre traditionellen Umsatzströme über SMS und Sprachtelefonie bedroht sehen. Als Begründung führen sie dabei oft auch eine durch VoIP drohende Überlastung ihrer Netze an. (Computerwoche/mec)

via O2 erlaubt VoIP in seinem Mobilfunknetz – Skype & Co. mit dem Handy.

nach oben